skip to Main Content

Unabhängigkeit der Bassdrum (Kurzversion)

Hallo zusammen, in dieser Lesson zeige ich dir einige Übungen zur Unabhängigkeit der Bassdrum. Zum Thema Unabhängigkeit habe ich ja vor einiger Zeit schon mal eine ganze Serie an Lessons gemacht. Da ging es um die Unabhängigkeit der Hände im Jazzkontext. Die heutige Lesson ist ebenso im Jazzkontext zu verstehen. Es geht bei der Unabhängigkeit immer um gedachte Unterteilungen von Bewegungsabläufe. Man hat immer ein Ostinato und dazu spielt man dann eine weitere Figur. Heute spielen wir das Ride Becken und HiHat-Antritte auf 2 und 4 mit ein paar ternären Bassdrum Figuren. Es stellt sich vielleicht dem einen oder anderen diese Frage.

Wie wichtig ist die Unabhängigkeit der Bassdrum?

Nun, die Unabhängigkeit der Bassdrum ist in der aktuellen Musik fast wichtiger als die Unabhängigkeit in den Händen. Worin unterscheiden sich Grooves in aktuelle Musik? Genau, meist in der Bassdrum-Figur! Zudem entwickelt sich das Schlagzeugspiel als Kunstform gerade in der Fußtechnik enorm weiter. Als Beispiel seien hier Drummer, wie Thomas Lang, Terry Bozzio und Marco Iannetta genannt. Da hat sich in den letzten Jahrzehnten sehr viel getan. Diese Entwicklung ist auch nur logisch. Meistens konzentrieren wir uns zuerst auf die Hände. Erst später kommen wir auch zu komplexeren Fußtechniken und damit zu schwierigeren Bassdrum-Figuren. Im BeBop der 40er Jahre kam die Unabhängigkeit der Bassdrum zum ersten Mal als tragendes Element zum Einsatz. Das ist aber nicht der einzige Musikstil, in dem dieses Element wichtig ist.

Unabhängigkeit der Bassdrum in der heutigen Musik!

Schauen wir uns dazu einmal die Latin Musik an. Eigentlich sind hier Percussion Instrument, wie Congas, Bongos und Timbales wichtig. Da die Latin Musik aber auch schnell mit andern Stilen wie Jazz und Rock vermischt wurde, übertrugen Drummer recht bald die Figuren aus den kubanischen und lateinamerikanischen Originalen auf das Schlagzeug. Diese Vorgehensweise bedingt die Notwendigkeit mehrere Figuren gleichzeitig zu spielen, die normalerweise von mehreren Perkussionisten gespielt werden. So kommt es zu recht komplexen Grooves. Schau dir dazu mal diese Lesson zum Thema Samba Grooves an.

Ein anderes Beispiel sind Stile wie Acid Jazz und Drum ´n´Bass. Denn hier dienen oft programmierte Rhythmen als Vorlagen. Da Drumcomputer keine Rücksicht auf Spielbarkeit nehmen müssen sind hier auch Figuren möglich, die physisch so gar nicht umsetzbar sind. Um diese Klänge dennoch umsetzen zu könne bedarf es geschickter Orchestration und einiges an Kreativität. Damit das alles geht, ist ein gutes Maß an Unabhängigkeit der Bassdrum unabdingbar. So kompliziert wird es aber in dieser Lesson nicht werden.

In dieser Kurzversion zeige ich dir, wie schon gesagt, ein paar ternäre Übungen. In der Vollversion auf meinem Mitgliederbereich zeige ich noch ein paar binäre Unabhängigkeitsübungen. Da findest du auch die Noten zum Download.

ANMELDEN LOHNT SICH!

Das ist auch die beste Vorbereitung für die nächste Lesson. Da gibt es den zweite Lesson zu BeBop und Modern Jazz. Da diese Lesson auch quasi die Weihnachtslesson ist, wünsche ich dir ein frohes Fest.

Viel Spaß mit dieser Lesson und nicht vergessen…

STARt DRUMMING! LG, Jürgen

patreon
Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen