Überspringen zu Hauptinhalt

5/8 Groove Leseübung

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

5/8 Groove Leseübung! Hallo und willkommen zur Lesson of the Week. Heute komme ich endlich zur angekündigten Groove Leseübung in 5/8. In der ersten Lesson dieser Lesson Reihe habe ich diese Leseübung gezeigt:

Ich hoffe, du hast diese ausführlich geübt. Falls nicht, solltest du das jetzt nachholen. Ich hab sie hier nochmal notiert, damit du direkt die beiden Versionen vergleichen kannst. Denn heute werden wir diese Leseübung dahingehend interpretieren, dass wir daraus Grooves und Fill-Ins machen. Zu 5/8 Grooves findest du hier und zu Fill-Ins hier jeweils eine Lesson. Um nun Grooves und Fills zu erhalten, habe ich hier einfach den Notentext auf Bassdrum und Snare verteilt orchestriert. Sprich, du findest alle Noten des Lesetextes als Bassdrum und Snare Noten wieder. Nur bei den 16-tel Noten habe ich die HiHat mit hinzugenommen. Auf der werden ansonsten 8-tel Noten gespielt. Zu den Fill-Ins später mehr. Hier der Lesetext:

Alle Elemente die hier verwendet werden, habe ich in den vorherigen Lessons gezeigt. Fill-Ins werden in den Takten 8, 12, 16 und 24 gespielt. Wo in der Leseübung durchgehend 8-tel Noten stehen, habe ich einen einfachen Basis-Groove verwendet. Die Bassdrum auf „1“ und die Snare auf „4“. Alle anderen Bassdrum und Snare Noten ergeben sich aus dem Lesetext. Die Verteilung erfolgt in der Regel abwechselnd, immer mit der Bassdrum beginnend. Also Bassdrum, Snare Bassdrum usw. Diese Verteilungsregel wird nur bei den Ghost Note Grooves unterbrochen. Da überwiegen die Snareschläge. Das Tempo kannst du frei wählen. Ich habe bewusst keine Vorgabe gemacht.

Versuch zunächst den Text durchzuspielen. Die Takte, die gar nicht gehen übst du dann separat, bis diese funktionieren. Beginne langsam und zähle immer laut mit. Hast du die problematischen Stellen gemeistert kannst du im nächsten Schritt den Lesetext Zeile für Zeile üben. Klappt auch dies, fügst du alles zusammen und spielst die ganze Groove Leseübung.

Ich weiß, das ist nicht ganz einfach, lohnt sich aber. Mit dieser Vorgehensweise kannst du aus jedem Lesetext einen Drum Part erstellen. Das wird auch in der Praxis sehr häufig gemacht. Da werden oft in Lead Sheets Fills und bestimmte Akzente nicht genau aus notiert. Deine Aufgabe ist es in diesen Fällen diese Strukturen zu interpretieren und zu orchestrieren. Gott sei Danke findet das selten im 5/8 Takt statt. Falls aber doch hast du es jetzt ja schon einmal gemacht. Das war es für heute. Nächste Woche geht mit der nächsten Lesson zum 7/8 Takt weiter.

Bis dahin wünsche ich viel Spaß mit dieser Lesson und nicht vergessen…

START DRUMMING! LG, Jürgen

Dieser Beitrag hat 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

An den Anfang scrollen