Überspringen zu Hauptinhalt

Five Stroke Rolls in Grooves

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Hallo und willkommen zurück zur aktuellen Lesson of the Week. Letzte Woche hab ich dir eine Übung zu 16-tel und 32-tel Note gezeigt. Dabei wurde die 32-tel immer als Double Stroke Roll gezeigt. Heute zeige ich dir, wie man diese Wirbel in 16-tel Grooves einbauen kann. Die Basis hierfür ist die letzte Übung aus der vorangegangenen Lesson. Im Grunde handelt es sich hier immer um einen Five Stroke Roll.

Hierbei werden die 16-tel Noten jeweils auf den Viertelzählzeiten und der Zählzeit „e“ gespielt. Die Zählzeiten „+“ und „d“ werden verdoppelt und so als 32-tel gespielt. Dieses Mal wird die Übung aber auf der HiHat gespielt. Als Nächstes kommt nun die Bassdrum auf den Viertelnoten hinzu.

Übe dies zunächst sehr langsam, zähle immer laut mit und steigere nach und nach das Tempo. Du kannst auch mit einem Metronom üben. Bei dieser Übung solltest du mit 40 BPM starten und dann in 5er Schritten das Tempo steigern. Als Ziel- Tempo gilt hier erst mal 100 BPM und dann auch gerne mehr. In einem früheren Beitrag habe ich schon mal erklärt, wie man grundsätzlich sinnvoll mit einem Metronom üben kann. Als weitere und etwas praktikablere Übung kannst du den Five Stroke Roll auf der Zählzeit „4+“ beginnen.

Die Bassdrum wird hier auf den Zählzeiten „1“ und „3“ gespielt. In der HiHat spielst du wieder 16-tel und die Snare auf „2“ und „4“. Ein Standard-Groove. Nun komme ich zum eigentlichen Ziel dieser Lesson. Hier siehst du den Groove, den ich nächste Woche als Basis für ein Groove Tutorial verwenden werde. Auch diesen Groove habe ich schon mal in einer vorangegangenen Lesson ausführlich gezeigt.

Es wird hier lediglich auf der Zählzeit „1“ eine punktierte 8-tel verwendet, wodurch ein Bassdrumschlag auf der Zählzeit „1+“ wegfällt. Auch hier wird der Five Stroke Roll auf der Zählzeit „4“ gespielt. Dieser Groove wird so in dem Song „ A thousand Miles“ von Vanessa Carlton verwendet. Genau um diesen Song wird es auch in der nächsten Lesson gehen. Hört euch den Song mal an. Das schadet bestimmt nicht. 😉

Bis dahin wünsche ich dir viel Spaß mit dieser Lesson und nicht vergessen…

START DRUMMING! LG, Jürgen 🙂

Dieser Beitrag hat 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

An den Anfang scrollen