Überspringen zu Hauptinhalt
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Akzente über Presswirbel

Hallo zusammen,

heute gibt´s wieder mal eine kleine Free Lesson von mir. Diesmal zum Thema Akzente über Presswirbel.

Warum sollte man Akzente über Presswirbel üben und beherrschen?

Ganz einfach, weil Presswirbel ohne Akzent einfach langweilig sind. Presswirbel stellen für uns Schlagzeuger ja die Möglichkeit dar einen kontinuierlichen Ton zu erzeugen. Stellt euch einfach mal einen Instrumentalisten oder Sänger/in vor der einfach nur einen einzigen Ton konstant spielt oder singt. Ohne Änderung, einfach ein Ton. Das klänge wohl sehr eintönig und seltsam. Oder nicht?

Genau so verhält es sich mit den Wirbeln, also auch beim Single und Double Stroke Roll, am Schlagzeug. Erst die Akzente geben dem ganzen eine Form und machen den Klang musikalisch nutzbar. Deshalb sollte man Akzente über Presswirbel üben.

Da das aber einfacher gesagt als getan ist hab ich hier ein paar Tipps, wie ihr das leichter lernen könnt.

Erstens:

Beginnt einfach mit einem Akzent den ihr über einen Presswirbel spielt. Beginnt immer mit eurer starken Hand. Später übt ihr das auch in der andern Hand

Zweitens:

Wenn das problemlos geht, versucht ihr einfach mehrere Schläge in der Gleichen Hand nacheinander zu spielen. Beginnt mit sehr großen Abständen zwischen den einzelnen Akzenten.

Drittens:

Verringert nun die Abstände zwischen den Akzente bis ihr 4-tel Noten spielen könnt. Danach beginnt ihr abwechselnd Akzente in rechter und linker Hand zu üben. Auch hier werden die Akzente zunächst in größerem Abstand zueinander gehalten und dann verringert ihr die Abstände.

Viertens:

Übt danach die Doppelakzente abwechselnd RL und LR.

Wenn ihr das gemeistert habt könnt ihr mal versuchen eine Akzentstruktur mit den nun erarbeiteten Möglichkeiten zu Improvisieren. Oder ihr nehmt einfach eine Leseübung und spielt diese als Akzente über einen Presswirbel. Somit erhaltet ihr nicht nur ein Interpretationsprinzip mit dem ihr nahezu jeden Lesetext aufpeppen könnt, sondern ihr habt auch den ersten Schritt hin zu komplexeren Drumsoli hin getan.

Probiert´s einfach aus! Wie sich das genau anhört und wie es aus sieht, erfahrt ihr im Video!

Viel Spaß und nicht vergessen…

START DRUMMING! 😉

Dieser Beitrag hat 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

An den Anfang scrollen