√úberspringen zu Hauptinhalt
https://youtu.be/nOAIhq6XSwQ

Das Besenspiel

Hallo zusammen,

endlich gibt es wieder mal eine Free Lesson von mir! Diesmal zum Thema Besenspiel!

Wie Besen? Den nimmt man doch zum kehren!

Nein! Bzw. ja aber den meine ich nicht! ūüôā Ich meine nat√ľrlich die Drahtbesen die man vor allem aus dem Jazz kennt und dazu verwendet werden um auf der Snare oder den Toms Wischsounds zu erzeugen!

Bäh!!!! Jazz mag ich nicht!

Das wird der ein oder andere sich jetzt bestimmt sagen oder denken. Aber halt nicht so voreilig! Erstens kann man die Besen auch in vielen andern Musikrichtungen sowie jenseits der ternären Unterteilung verwenden und zweitens entgehen einem mit der Haltung eine Menge Soundmöglichkeiten!

Also seit gespannt und seht es euch erst einmal an!

Was ben√∂tigen wir zum Besenspielen? Zun√§chst nat√ľrlich Besen? Hier findet ihr die die ich verwende! Und f√ľr die jenigen, die doch eher auf was robustes stehen, meine Kunststoffbesen. Und hier findet ihr noch einen preiswerten Klassiker f√ľr den Anfang! ūüôā

Dar√ľber hinaus solltet ihr nat√ľrlich zumindest auf der Snare ein wei√ü aufgerautes Fell aufgezogen haben! Spielt ihr viel Besen lohnen sich diese „Coated Felle“ auch auf den Toms! Die raue Beschichtung erm√∂glicht nicht nur satte Wischsounds, sondern nehmen auch die sch√§rfsten Obert√∂ne weg, machen eine warmen Grundton und sind zu dem auch noch haltbarer als klare Felle! ūüôā Und hier sei noch „Das Gro√üe Besenbuch“ von Andy Gillmann empfohlen, wenn ihr¬† etwas tiefer einsteigen wollt!

In dem Video zeige ich euch nun drei Möglichkeiten ans Besenspiel heran zu gehen!

Dabei w√ľnsche euch Viel Spass! LG, J√ľrgen

P.S.: Hier noch ein Link zu Ed Thigpen und ein Beislpiel f√ľr Besen in der Popmusik! ūüėČ Es lohnt sich auch Gene Krupa anzusehen! Hier findet ihr eien weitern Artikel von mir √ľber diese Drummerlegende!

Dieser Beitrag hat 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

An den Anfang scrollen