Überspringen zu Hauptinhalt

Triolen Fill-Ins

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Hallo und herzlich willkommen zur aktuellen Lesson of the Week. Diese Woche zeige ich dir ein paar Triolen Fill-Ins. Dazu hab ich schon mal eine Lesson hier veröffentlicht. Schau dir diese an, falls du sie noch nicht kennst. Insbesondere dann, wenn ternäre Fill-Ins neu für dich sein sollten. Da gehe ich noch einfacher auf dieses Thema ein. Also eine gute Vorbereitung für die heutige Lesson. 😉

Beginnen möchte ich mit einer einfachen Verteilung der Akzente auf den Toms. Die Viertelzählzeiten werden beliebig auf den Toms verteilt. Die Zählzeiten „+“ und „d“ bleiben auf der Snare. Wie du die Akzente verteilst, bleibt dir überlassen. Hier siehst du zwei Beispiele.

Technisch kann man das mit Moeller Technik spielen od. einfach ausschlagen. Von den Bewegungsabläufen bleibt sich das gleich. Im zweiten Beispiel wird die Zählzeit „4“ zwischen Tom 2 und dem Floor Tom verteilt. Das kann man auch anders verteilen. Aber dazu erzähle und zeige ich im Video mehr. 😉

Weiter geht ́s mit einem klassischen Blues Fill-In. Hier werden die Triolen gleichzeitig auf Snare und Floor Tom gespielt. Meistens kommt dabei noch ein Crescendo zum Einsatz. Man beginnt also sehr leise und wird zum Ende des Taktes immer lauter. In diesem Beispiel beginne ich Piano und ende mit einem Forte. ( Piano = leise; Forte = laut ) Und so sieht das notiert aus.

Das dritte Fill-In ist für meine Spielweise ein typischer Vertreter. Ich mag eher kurze Fill- Ins, die den Groove nicht unterbrechen. Ich spiel einfach einen Triolen-Groove und auf der Zählzeit „4“ spiele ich eine Triole. Die erste Note wird hierbei von mir als „Dead Flam“ gleichzeitig auf HiHat und Snare gespielt. Die beiden anderen Noten folgen dann auf der Snare. Das sieht dann so aus.

Zum guten Schluss habe ich hier noch die beiden vorhergehenden Fill-Ins als zweitaktige Übung mit einem Groove notiert.

Übe zunächst die Fill-Ins separat, bis du sie sicher spielen kannst. Danach übst du jedes Fill-In in Kombination mit einem Groove. Beginne zunächst mit zweitaktigen Phrasen und erweitere später auf vier und achttaktige Phrasen. Im letzten Takt der Phrase wird immer das Fill-In gespielt. Probier damit einfach mal herum; sei kreativ. Du kannst diese ternären Fill-Ins auch mit binären Grooves kombinieren. Den Rest erfährst du wie immer im Video!

Viel Spaß mit den Triolen Fill-Ins und nicht vergessen…

START DRUMMING!  🙂 LG, Jürgen.

Dieser Beitrag hat 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

An den Anfang scrollen