Überspringen zu Hauptinhalt

Am I getting through – Sheryl Crow – Die Fill-Ins

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Hallo und willkommen zu dieser Lesson of the Week. Heute geht es endlich weiter mit dem zweiten Teil des Groove Tutorials zu dem Song Am I getting through von Sheryl Crow. Den ersten Teil findest du hier. Da habe ich ja nicht alles gezeigt. Denn die Aufgabe an dich war es dir die Fill-Ins herauszuhören. Falls du das noch nicht gemacht hast, solltest du unbedingt erste den Teil 1 anschauen. Da zeige ich dir auch die Grooves. Es gibt heute also die Auflösung zu dieser Aufgabe. Starten wir mit dem ersten Fill-In.

Genau genommen ist es das zweite Fill-In. Denn, im ersten Teil habe ich dir ja schon den Auftakt gezeigt. Das könnte man eventuell auch als Fill-In werten. Hier siehst du jedenfalls das Fill-In vom ersten Refrain hin zum zweiten Vers. Es ist halbtaktig und beginnt auf „2d“ mit einer 16-tel Note, gefolgt von einer punktierten 8-tel auf der Snare. Auf „3d“ spielen wir dann wieder eine 16-tel Notes auf dem Tom 1. Diesem Schlag folgen zwei 8tel Noten auf „4“ und „4+“, die auf den Toms 2 und 3 gespielt werden. Das nächste Fill-In verbindet den Refrain 2 und den Vers 3.

Auch hier haben wir ein halbtaktiges Fill-In. Wir starten auf der Zählzeit „3“ mit einem Flam und einer punktierten 8-tel Note auf dem Tom 1. Diesem folgt eine 16-tel Note auf „3d“, die wir auch wieder als Flam auf dem Tom 2 spielen. Der Dritte Flam folgt auf „4+“ auf dem Tom 3. Das nächste Fill-In ist auch wieder ein klassischer Auftakt.

Wir spielen einen Flam auf der Zählzeit „4“ auf der Snare im letzten Takt des Vers 3. danach geht es natürlich mit dem Refrain Groove weiter. Die nächsten beiden Fill-In werden im Part 2 des Songs gespielt. Dieser ist ja deutlich schneller und wird von einem gesampelten Piep-Sound, der plötzlich durch ein perkussives Stöhnen von Frau Crow gestoppt wird, eingeleitet. Das Piepen stellt dabei das 8-tel Tempo des nachfolgenden Part 2 dar.

Im Takt 15 folgt dann ein Takt 8-tel Noten auf der Snare, die du mit einem Crescendo versehen kannst. Im Takt 16 folgt eine ganze Pause. Danach geht es mit dem Groove weiter. Das letzte Fill-In wird im achten Takt nach dem letzten Break gespielt.

Wir haben auf „1“ und „3“ eine 8-tel/16-tel Figur, die auf der Snare und den Toms 1 und 3 gespielt wird. Auf „2“ haben wir eine 4-tel Pause und ab „4“ spielen wir 16-tel Noten. Nun folgt wieder der Drum Part. Dieses Mal habe ich jedoch die Wiederholungs- und Pausenzeichen notiert und die Stellen der Fill-Ins kenntlich gemacht. Die Fill-Ins darfst du selbst hinzufügen. Dazu habe ich an den entsprechenden Stellen ein Leertakt eingefügt. Los geht’s!

Das Tempo kannst du selbst herausfinden. Schreib es mir bitte in die Kommentare, Ich antworte dann, ob es das richtige ist. In nächster Zeit wird es auch wieder das ein oder andere klassische Groove Tutorial geben. Ich werde also nur die wichtigsten Grooves und Fills zeigen. Den Drum Part kannst du dir ja mit der Anleitung und diesem Beispiel als Basiswissen, selbst erstellen. So ist dieses Format ja ursprünglich entstanden. Deswegen heißt auch so. Sonst hätte ich es ja Transkriptionen nennen können.

Das heißt natürlich nicht, das es nie wieder komplette Drum Parts geben wird. Ich möchte nur, das du in nächster Zeit selbst einmal versuchst, Songs herauszuhören. Das ist, wie gesagt eine sehr wichtige Fähigkeit, denn die wenigsten Drum Parts kann man kaufen. Das war es für heute. Nächste Woche geht es mit dem zweiten Teil des Bassdrum Workouts weiter.

Bis dahin wünsche ich viel Spaß mit dieser Lesson und nicht vergessen…

START DRUMMING! LG, Jürgen

Dieser Beitrag hat 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

An den Anfang scrollen