Überspringen zu Hauptinhalt

Double Stroke Roll Übungen

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Hallo und willkommen zurück zur aktuellen Lesson of the Week. Vor einiger Zeit habe ich dir eine Warm-Up Übung gezeigt, in der ich 32-tel mit Singles, Doubles und Paradiddles kombiniert habe. Damals wurden die 32-tel als Single Stroke Roll ausgeführt. Diese Woche zeige ich dir ein paar Übungen bei denen die 32-tel als Double Stroke Roll ausgeführt werden. Auch diese Übungen gehören zu meinen bevorzugten Technik und Warm-Up Übungen. Ich spiele sie immer wieder mal zwischen durch.

Beginnen möchte ich mit zweitaktigen Übungen. Hier wird immer ein Takt 16-tel und ein Takt 32-tel im Wechsel gespielt. Die 32-tel werden, wie gesagt. immer als Doppelschläge ausgeführt. Die 16-tel werden mit Einzel- und Doppelschlägen sowie mit dem Paradiddle-Handsatz gespielt.

 

Übe zunächst jede Zeile langsam und zähle immer laut mit. Den Grundpuls im Fuß mit schlagen kann sehr hilfreich sein. Steiger mit der Zeit das Tempo. Hast du mit keiner der drei Varianten Schwierigkeiten, kannst du sie auch als kontinuierliche Übung spielen. Ich selbst übe das dann meist als Wirbelübung. Das sieht dann notiert so aus.

Weiter geht es mit halbtaktigen Übungen. Hier werden die 16-tel jeweils auf den Zählzeiten „1“ und „2“ und die 32-tel auf den Zählzeiten „3“ und „4“ gespielt. Die Handsätze bleiben selbstverständlich unverändert.

 

Und hier das Ganze als Wirbelübung.

 

Zum Abschluss habe ich noch eine Übung bei der sich 16-tel und 32-tel innerhalb einer 4-tel Zählzeit abwechseln. Hier verwende ich natürlich nur Einzelschläge für die 16-tel. Es sind ja nur zwei. ;-)

 

Eigentlich handelt es sich hier um einen 6 Stroke Roll. Diese Rudiment entsteht dadurch, dass man zu einem 5 Stroke Roll einen weiteren Akzent hinzufügt. Und auch hier nochmal als Wirbelübung notiert.

Du kannst diese Übungen natürlich auch mit Metronom üben (Tempo 40 – 80 Bpm). Die letzte Übung werde ich in der nächsten Lesson of the Week in einen Groove einbauen. Üben lohnt sich also. ;-)

Alles weiter erkläre ich im Video.

Bis nächste Woche, viel Spaß und nicht vergessen…

START DRUMMING! LG, Jürgen. :-)

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Ausgedruckt und für die morgige Übungseinheit schon beim Schlagzeug plaziert. Der Double Stroke Roll ist wirklich eine harte Nuss. Heel-up ist derweil auch noch kein Thema. Nach 40 Jahren Schlagzeug-Pause braucht halt alles seeeehr lange. Du hast mir aber mit Deinen Beiträgen schon sehr viel geholfen. Danke, Jürgen!
    Besten Gruß, Robert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

An den Anfang scrollen