skip to Main Content

Effektiver üben mit einem einfachen Übeplan!

Hallo zusammen,

wer kennt das nicht. Man nimmt sich fest vor endlich regelmäßig zu üben. Aber irgendwie geht dann die Woche wieder viel zu schnell herum. Natürlich ohne geübt zu haben. Wie ich schon mal in meinem Beitrag zu meiner Grundeinstellung zum Üben. Dar gelegt habe, liegt das meiner Meinung nach an einer negativen Grundhaltung zum Üben. Zudem legt man meist nicht exakt genug fest wann, wie oft und wie lang man üben will. Dazu hab ich auch schon mal was geschrieben.
Abhilfe gegen diese Unklarheiten kann ein Übeplan schaffen.

So ein Plan kann je nach Umfang des Übepensums sehr komplex sein. Ein Musikstudent hat mit Sicherheit einen anderen Übebedarf als der Jugendliche oder der 7-jährige Beginner. Und wer als Erwachsener mitten im Berufs- und Familienleben steht und trotz dem Schlagzeug lernen will, kennt vor allem ein Wort; Zeitnot!

Aber mit ein bisschen Disziplin und etwas Planung kann man Abhilfe schaffen. Dazu müsst ihr euch zunächst fragen, was ihr erreichen wollt und wie viel Zeit ihr täglich zur Verfügung habt. Solltet ihr in einer Woche es nicht schafft täglich zu üben ist das auch nicht schlimm. Drei bis viermal reicht auch. Wichtig ist nur das ihr regelmäßig übt. Habt ihr einen Rhythmus gefunden der zu euch passt, legt ihr die Länge eurer Übeeinheit fest. Ich würde 30 Minuten als gutes Maß ansehen.

Wenn das gemacht ist, nehmt ihr ein leeres Blatt Papier und haltet das fest. Denn was ihr aufschriebt wird realer, verbindlicher. Ihr macht quasi einen Vertrag mit euch selbst. Das hilft euch dabei das vorgenommene zu erreichen. Danach teilt ihr das Blatt in drei gleiche Abschnitte ein. Jeder dieser Abschnitte stellt eine Übephase dar.

Die erste Phase ist eine Aufwärmphase, die zweite eine Erweiterungsphase und die dritte eine Spaß & Wiederholungsphase.

Was ihr genau in den einzelnen Phasen machen könnt und wie ihr an die ganze Sache genau heran geht, erfahrt ihr im Video.

Viel Spaß damit!

LG, Jürgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back To Top