skip to Main Content

I don´t want to wait – Paula Cole – Groove Tutorial (Kurzversion)

Hallo zusammen und weiter geht’s mit den Groove Tutorials und dem heutigen Song I don´t want to wait von Paula Cole. Es handelt sich dabei um einen der größten Erfolge der amerikanischen Singe-Songwriterin. Der Song erschien auf dem Debut Album This Fire im Jahre 1996. Ein Jahr Später wurde der Song als Single veröffentlicht und wurde recht erfolgreich. Bekannt wurde dieser Song jedoch auch noch aus einem andern Grund.

Paula Cole und das Fernsehen

Denn der Song I don´t want to wait wurde in der Jugendserie Dawson´s Creek als Titelsong verwendet. So konnte man den Song über Jahre hinweg Woche für Woche im Fernsehen hören. Von daher dürfte der Song auch den meisten meiner Leser bekannt sein. Denn diese Serie war auch bei uns sehr beliebt. Man könnte sagen, der Song gehörte mit zum Soundtrack einer Generation. Das half mit Sicherheit auch die Bekanntheit von Paula Cole auch hier zu lande zu erhöhen. Ich erinnere mich an ein Konzert im Rahmen des New Pop Festivals, das im Fernsehen übertragen wurde. Sie wurde damals als Newcomerin gefeiert. Nun, die ganz große Karriere blieb ihr verwehrt. Dennoch ist Frau Cole immer noch aktiv und tritt regelmäßig auf. Wie aber begann diese Laufbahn?

Paula Cole und ihre Anfänge

Nun, Paula kommt aus einem sehr musikalischen Elternhaus. Ihr Vater war zwar von Beruf Professor für Biologie, jedoch auch als ambitionierter Jazz und Polka Musiker sehr aktiv. So verwundert es nicht, das für die Tochter eigentlich nur ein Studium am Berklee College of Musik in Bosten infrage kam. Dort erwarb Paula 1090 einen Abschluss in Jazzgesang. Vielleicht kommt ja daher mein Sympathie für diese Künstlerin. Ihr erstes Album Harbinger erschien 1994. Zwei Jahre später hatte sie dann mit ihrem zweiten Album den endgültigen Durchbruch. Interessant daran war auch die Besetung ihrer Band zu dieser Zeit. Am Bass spielt hier niemand geringere als Tony Levin. Die beiden kannten sich von einer Tour mit Peter Gabriel, die sie beide als Sidemen absolviert hatten. Für mich ist natürlich auch der Groove sehr interessant. Er arbeitet mit Ghost Notes und Presswirbeln als Verzierung. Zu dieser Kombination habe ich vor einiger Zeit eine Lesson gemacht. Ein Blick darauf lohnt sich.

Paula Cole heute

Sie ist, wie schon gesagt immer noch aktiv. Diese Jahr erschien, das inzwischen achte Studio Album. Als Geschenk an sich und als Hommage an ihren Vater widmet sie sich auf Ballads einer sehr persönlichen Auswahl an Songs aus dem Great American Song Book. Laut eigener Aussage hatte sie seit fast dreißig Jahren die Vision für dieses Album im Kopf. Pünktlich zu ihrem fünfzigsten Geburtstag hat sie sich diesen lang gehegten Wunsch nach einem Album mit Standards erfüllt. Sie ist also wieder zum Jazz zurückgekehrt. Zwischen den Produktionen für ihre Alben und den Tourneen unterrichtet sie nun selbst am Berklee College in Boston. Es wird also auch weiter hin neues Material von Paula Cole geben. In dieser Kuraversion zeig ich dir den Basis Groove zum Song. In der Vollversion im Abo zur Lesson of the Week gibt es den Rest inkl. kompletter Transkription der Schlagzeugstimme.

ANMELDEN LOHNT SICH!

Nächste Woche geht es dann mit den Metronomübungen weiter.

Bis dahin viel Spaß mit dieser Lesson und nicht vergessen…

START DRUMMING! LG, Jürgen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back To Top