skip to Main Content

Kiss Me – Sixpence None The Richer – Groove Tutorial (Kurzversion)

Hallo zusammen, diese Woche zeige ich dir, wie du den Song Kiss Me von der Band Sixpence Non The Richer spielen kannst. Es gibt also endlich wieder ein Groove Tutorial. Ich werde heute auch wieder eine kleine Reihe starten. Diese wird sich mit Songs beschäftigen, die ich in meinem Unterricht regelmäßig verwende oder verwendet habe. Mit diesen Songs kann man einiges lernen, da sie oft sehr exemplarisch für das jeweilige Genre sind. Die Grooves dieser Songs haben auch meist eine Besonderheit, die für uns Schlagzeuger diese Grooves interessanter machen. Schauen wir uns das mal genauer an.

Was ist am Groove zu Kiss Me so besonders?

Die Besonderheit liegt hier auf dem 8-tel Doppelschlag, der hier um eine 16-tel Note vorgezogen auf 2d und 3e gespielt wird. Das scheint jetzt nicht besonders Spektakulär zu sein. Hört man nicht so genau hin und ist sich dessen nicht bewusst, kann man auch sehr leicht einen normalen 8-tel Doppelschlag spielen. Spielt man so zur Musik dazu, stellt man jedoch fest, dass da etwas nicht ganz stimmen kann. Also erst mal ganz langsam den Groove Schlag für Schlag lernen und sich mit dem Klang vertraut machen. Diese synkopierten Doppelschläge kommen auch gar nicht so selten vor. Hör dir dazu dieses Beispiel an. Die Schwierigkeit dürfte darin liegen die Bassdrumschläge exakt zu platzieren. Eine gute Vorübung dazu wäre diese Lesson zu den Moving Accents. Da lernst du alle möglichen Positionen für 16-tel Noten kennen.

Wie lernt man den Groove zu Kiss Me?

Das klingt jetzt etwas theoretisch und das ist es auch. Du kannst jedoch auch eine einfachere Möglichkeit probieren. Dazu hörst du dir den Song an und versuchst nur die Bassdrum und die Snare dazu zu spielen. Das ist deswegen einfacher, weil du hier einfach den Kalng übernimmst und diesen automatisierst. Im nächsten Schritt musst du nur noch die 8-tel Noten auf der HiHat hinzunehmen und schon hast du den Groove. Dieser Arbeitsweise hat auch den Vorteil, dass du den Groove gleich im richtigen Tempo spielen lernst. Das liegt hier bei 105 BPM. Voraussetzung dafür ist, dass du grundsätzlich 8-tel Grooves in diesem Tempo spielen kannst. Etwas schneller wäre auch nicht verkehrt. Auf jeden Fall solltest du aber den Groove dennoch auch ein paar mal Schlag für Schlag und ganz langsam durchspielen.

In der Vollversion im Abo zur Lesson of the Week zeige ich noch, was im Intro und in den übrigen Formteilen gespielt wird. Da findest du auch die komplette Transkription des Songs als PDF.

ANMELDEN LOHNT SICH!

Viel Spaß mit dieser Lesson und nicht vergessen…

START DRUMMING! LG, Jürgen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back To Top