skip to Main Content

Linear Drumming – Licks bauen! (Kurzversion)

Hallo zusammen,

diese Woche starte ich ein Reihe zum Thema Linear Drumming. Beginnen möchte ich mit ein paar Licks. Das sind ja diese kurzen Phrasen oder Figuren, die man so oft hört und durchaus beeindruckend sein können. Der unbedarfte Neueinsteiger fragt sich dann:

Wie geht das denn?

Nun, eins nach dem anderen. Zunächst erkläre ich dir mal den Begriff Linear Drumming. Damit wird ein Spielweise am Schlagzeug bezeichnet, bei der alles was man spielt nacheinander gespielt wird. Es darf kein Klang mit einem andern gleichzeitig erklingen. Man spielt also alles wie auf einer Linie aufgereiht (daher die Bezeichnung), nacheinander. Zuerst die Bassdrum, dann die HiHat, dann die Snare usw. Diese Art des Trommelns hat sich im Funk der 70er und 80er Jahre des vergangenen Jahrhunderts heraus gebildet. In diesem Zusammenhang sollte man Gary Chaffe erwähnen, der nicht nur durch seine Buchreihe Patterns die entsprechenden Standardwerke zum Thema vorgelegt hat. Es war auch der Lehrer von so manchem Startrommler. So z.B. von JR Robinson, Steve Smith und Vinnie Colaiuta. Zurück zum linear Drumming. Dieses Konzept findet sich heute auch in vielen anderen Musikstilen wieder, nicht nur im Funk. Natürlich ist es eher selten so, dass man einen ganzen Song komplett linear spielt. Manchmal will man halt doch einen Crash-Akzent mit der Bassdrum zusammen spielen. 😉 Es geht viel mehr darum sich lineare Phrasen zu verinnerlichen und diese dann in der Musik anzuwenden. Es können auch mehrere unterschiedliche Phrasen aneinandergereiht werden. So erhältst du z. B. passende zweitaktige Phrasen.

Wie geht das jetzt mit dem Linear Drumming und den Licks genau?

Das ist eigentlich ganz einfach. Man nimmt rhytmische Figuren von unterschiedlicher Länge und verteilt diese zwischen den Händen und den Füßen. Es handelt sich also schlicht um Koordinationsübungen bzw. um Orchestrationen. In diese Lesson zeige ich dir eine 3er und eine 4er Figur. Dabei werden der letzte bzw. die beiden letzten Noten auf der Bassdrum gespielt. Ich habe in dieser Kurzversion dazu ein 8-tel Triolen und ein 16-tel Noten Lick verwendet. In der Vollversion auf meinem KOSTENLOSEN Mitgliederbereich zeige ich noch ein 5er und ein 6er Lick. Da findest du auch die Noten zum Download. Als Anwendung bieten sich hier natürlich Fill-Ins an. Schau mal rein!

ES LOHNT SICH! 🙂

Nächste Woche zeige ich dann ein paar lineare Grooves.

Bis dahin viel Spaß mit dieser Lesson und nicht vergessen…

START DRUMMING! LG, Jürgen

 

Unterstütze mich auf Patreon!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back To Top