Überspringen zu Hauptinhalt

Meine Einstellung zum Üben!

Mit dem Üben ist es ja immer so eine Sache! Man sollte ja regelmäßig unf konstant üben! Am besten täglich! Denn nur durch üben wird man am Instrument besser.  Meist möchten wir das auch aber…

„Der Geist ist willig, doch das Fleisch ist schwach!“

Der innere Schweinehund war mal wieder stärker! 😉

Als Lehrer fragt man dann seinen Schüler oder die Schülerinn: „Hast du auch geübt?“

Als Antwort folgt dann oft ein zögerliches: „Jaa, schon!?“ Und ich als lehrer weiss dan schon, nö er oder sie hat natürlich nicht wirklich geübt.

Schön sind dann auch immer die Ausreden die einem dan als Begründung, nach geleifert werden. Das geht vom harmlosen “ Ich find meine Noten gerade nicht.“ bis hin zu „der Hund hat sie gefressen“! 🙂

Ihr kennt diese Situation bestimmt! Aber wo ran liegt so dieser Zustand?

Ich bin der Meinung das es mit der grundsätzlichen Haltung zum Üben begründet liegt! Meistens hat man zum Üben eine eher negative Haltung, da es als ein notwendiges Übel angesehen wird! Es ist halt eine weitere Pflicht die man zu erledigen hat!

Es sollte aber eigentlich keine lästige Pflicht sein sondern einigermaßen Spass machen! Wobei es zugegeben Dinge gibt, die nicht immer spassig sind. Auch nicht beim Schlagzeug lernen! Da muss man dann durch! Aber grundsätzlich sollte man eine positive Haltung zum Üben entwickel!

Wie ich das geschafft habe erzähle ich nun im Video! Ich hoffe ihr übt dannach mit mehr Freude und könnt entspannter mit dem Thema Üben umgehen!

LG, Jürgen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

An den Anfang scrollen