skip to Main Content

Moving Accents als Fill-Ins (Kurzversion)

Hallo zusammen, in dieser Lesson zeige ich dir, wie du Moving Accents als Fill-Ins machen kannst. Die Moving Accents sind ja eine ganz klassische Übung zum Thema Permutation. zwei meiner ersten Beiträge zur Lesson of the Week beschäftigten sich damit. Es handelt sich im Grunde um eine ganz einfache Akzentverschiebungen. Man kann das im Prinzip in jeder Unterteilungsebene machen. Meistens verwendet man jedoch 16-tel Noten. Das kannst du hier noch mal als praktische Fill-In Übungen ansehen. Aber warum sind die Moving Accents eigentlich so wichtig.

Moving Accents & Permutation als Grundprinzipien

Dazu können wir uns zwei weitere Klassiker der Schlagzeugliteratur ansehen. Sowohl die Stick Control, als auch die Syncopation beruhen auf dem Grundprinzip der Permutation. Aus beiden Büchern lässt sich sehr leicht die heutige Übung ableiten. Die Wirkmächtigkeit beider Bücher liegt darin begründet, dass sie sich kreativ und sehr vielfältig einsetzen lassen. Es gibt sehr viele Bücher, die im Grunde auf diesen beiden Büchern beruhen. Aus sehr viele Schlagzeuger verwenden sie als Quelle für neue Ideen und Übungen. Das geht deswegen so gut, weil beide Bücher sehr klar uns systematisch aufbauende Strukturen haben. Man findet wenig Text, aber viel Speilmaterial.

Moving Accents am Schlagzeug

Die Moving Accents an sich sind vor allem im Funk und Linear Drumming zu finden. Die heutige Lesson ist da ein sehr gutes Beispiel. Diese Fill-Ins, die ich dir hier zeige lassen sich meiner Meinung nach in diesen beiden Bereichen ideal anwenden. Es gibt natürlich auch andere Anwendungen, die dieses Prinzip verwenden. Man kann damit auch ganz einfach Grooves und Fill-Ins erstellen. Als Beispiel sei hier das Buch DrumBook von Udo Dahmen erwähnt. Es ist inzwischen auch ein Klassiker. Zumindest im deutschsprachigen Raum. Du siehst also, es lohnt sich die Moving Accents zu üben. Hier in dieser Kurzversion zeige ich dir die vier Basisbausteine. In der Vollversion im Abo zur Lesson of teh Week findest du noch die Fill-Ins inkl. Groove und eine Orchestration am ganzen Set als lineare Figur. Die Noten zum Download gibt es da natürlich auch.

ANMELDEN LOHNT SICH!

Viel Spaß mit dieser Lesson und nicht vergessen…

START DRUMMING! LG, Jürgen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back To Top