Überspringen zu Hauptinhalt

Roland TD-50 – #05 Power Metal

Es geht heute um das Set Power Metal im Roland TD-50 Drum Modul. Hallo und willkommen zum fünften Teile dieser Reihe. Bei diesem Set ist der Name Programm. Es ist also ein Drum Set für alle härteren Musikrichtungen. Aber was hat es mit der Bezeichnung genau auf sich?

Was ist Power Metal?

Nun, der Begriff kam erstmals in den frühen 80er Jahren in der Heavy Metal Szene Amerikas auf. Man bezeichnete damit härteren Heavy Metal. Diese Spielart spielt aber heute fast keine Rolle mehr. In den späten 80er und frühen 90er Jahren bildete sich ein Metal-Stil heraus, der sehr melodiösen und meist auch schneller gespielt wurde. Der Gesang war meist sehr hoch und erinnert eher an klassischen bzw. Operngesang. Die Band Halloween war und ist bis heute einer der klassischen Vertreter dieses Genres. Ich bevorzuge aber ehre Blind Guardian (meine Lieblingsmetalband). Da gibt es auch vermehrt Orchesterarrangements. Etwas modernen ist die Band Powerwolf unterwegs. Das ist natürlich alles eine Frage des Geschmacks. Der Schlagzeugsound ist aber doch deutlich vielseitiger verwendbar.

Wie klingt ein Power Metal Schlagzeug?

Typisch für diesen Stil sind die durchschneidende Snare und die kompakt klingende Bassdrum. Man könnte beide Instrumente folgendermaßen beschreiben: Kanone, Gewehr; Bum Peng! Die Toms sind mittelhoch bis tief gestimmt, sind etwas gedämpft, haben aber noch einen deutlichen Tonanteil. Vom Attack her ist alle sehr knackig und die Becken sind klar und durchsetzungsstark. Inhaltlich spielt man auch am Schlagzeug sehr melodiös. Es darf hier gerne sehr bombastisch und theatralisch sein. Natürlich darf hier auch Doublebass Drumming nicht fehlen. Dazu habe ich hier mal eine Einführung gemacht. Ich bin dafür zwar kein Experte, aber die Basis geht schon.

Wie ist das Drum Set im Modul aufgebaut?

Im Grunde ist es ein Set, das um die Snare aufgebaut wurde. Die Snare ist wieder eine Jarrah Ply. Ansonsten ist es eher ein Vintage Set. Mehr dazu erfährst du im Video. Da zeige ich das ganz genau. Zumal du da die einzelnen Instrumente auch hören kannst. Die Bearbeitung der Basis Samples macht dann daraus ein Set für Metal. Daran kann man sehr schön sehen, dass es im Grunde immer nur um den Klang geht. Was immer diesen Klang nun genau erzeugt ist nicht so wichtig. Passen muss er! Ich persönlich habe einen andern Favoriten für härter Stile im TD-50. In diesem Betrag zu meinen Lieblingssets kannst du ihn finden. Dieses Set hier ist aber auch sehr gut zu gebrauchen. Wie gesagt, der Name ist Programm. Nächste Woche geht es dann mit dem Rootsy Funk weiter.

Viel Spaß beim Trommeln undnicht vergessen…

START DRUMMING! LG, Jürgen Gradenegger

 

Dieser Beitrag hat 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

An den Anfang scrollen