skip to Main Content

Wie man mit der Syncopation arbeitet! (Kurzversion)

Hallo zusammen,

diese Woche starte ich eine kleine Serie dazu, wie man mit der Syncopation arbeitet. Gemeint ist natürlich das Buch „Progressiv Steps to Syncopation for the Modern Drummer“ von Ted Reed.Es ist genau so ein Klassiker wie die Stick Control von G. L. Stone. Zu dem Buch habe ich ja schon die ein oder andere Lesson veröffentlicht.

Die Syncopation ist nicht nur ein gutes Buch um Notenlesen zu lernen. Wie der Tittel schon verrät, handelt es auch von Synkopen. Das sind Betonungen die gegen den Grundpuls oder gegen Schwerpunkte innerhalb eines Taktes gespielt werden. Synkopen sorgen für rhythmische Spannung. In der Pop- und Rockmusik findet man das sehr häufig.  Um Übematerial dafür zu schaffen hat im Jahre 1958 der New Yorker Musiker und Schlagzeuglehrer Ted Reed dieses Buch veröffentlicht. Es beinhaltet sehr wenig Text aber reichlich Übestoff.  Es gibt sehr viele Bücher, die auf der Syncopation aufbauen und noch mehr Möglichkeiten, wie man dieses Buch anwendet.

In dieser Kurzversion zeige ich dir wie man das Buch grundsätzlich anwendet. In der Vollversion auf meinem KOSTENLOSEN Mitgliederbereich zeige ich ein paar weitere Konzepte, wie man die Leseübungen interpretieren kann.

ANMELDEN LOHNT SICH ALSO! 😉

Nächste Woche wird der heutige Lesetext am ganzen Schlagzeug verteilt. Üben lohnt sich! 🙂

Bis dahin wünsche ich dir viel Spaß imt dieser Lesson und nicht vegessen…

START DRUMMING! LG, Jürgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back To Top