Überspringen zu Hauptinhalt

Bassdrum Workout – Live Lesson am 10.07.2020 -19 Uhr

Bassdrum Workout am 10.07. um 19 Uhr! Hallo und willkommen zu dieser Live Lesson. Heute heißt es ran ans Set und mit gemacht! Wir wollen gemeinsam unseren rechten Fuß trainieren. Dazu habe ich die unten die Grooves, die ich dazu verwenden möchte, notiert. Aber warum machen wir das ganze?

Für was ist ein Bassdrum Workout gut?

Nun, das ist doch klar, weil man schneller und lauter spielen können will! Das wäre die simpelste und einfachste Antwort. Das ist auch nicht ganz falsch, mir aber doch zu holzschnittartig. Denn es geht natürlich bei so einem Workout natürlich auch um Ausdauer und Konsistenz. Ich werde immer wieder von meinen Schülern gefragt, warum die Grooves und Fills bei mir so klingen, wie sie klingen. Die Antwort ist einfach: Ich kann beides konstant und kontrolliert spielen. Natürlich gilt das nicht nur für die Bassdrum, sondern auch für HiHat und Snare. Wir starten aber heute erstmal mit der Bassdrum.

Wie gehen wir genau vor?

Ganz einfach, wir nehmen uns die unten notierten Grooves einzeln vor. Man kann und sollte hier ein Metronom verwenden. Es ist zwar für die reine Ausdauer- und Kraftübung nicht notwendig ein Metronom mit laufen zu lassen. Aber es schadet eben auch nicht. Tempo 60 BPM ist hier ein gutes Starttempo. Deswegen verwende ich das auch in der Lesson. Später kannst du das Tempo in 5er-Schritten erhöhen. Du solltest jeden Groove mindestens 5 Minuten ohne Unterbrechung üben. So trainierst du deine Konstanz. Selbstverständlich lässt sich die Zeiteinheit auch verlängern.

Vom Bassdrum Workout zur Praxis

Die Grooves E und F sind eigentlich nicht schwierig zu spielen. Zumindest nicht in Tempo 60. Das ändert sich aber mit höherem Tempo. Und es sind Grooves, die im Alltag durchaus öfter vorkommen können. Als Beispiel sei hier der Song I´m like a Bird von Nelly Furtado erwähnt. Zu diesem Song gibt es auch ein Groove Tutorial in meiner Lesson of the Week. Da findest du auch ein zweiteiliges und deutlich umfangreicheres Bassdrum Workout. Falls du also mehr Übungsmaterial suchst, findest du es genau dort. Nun aber erstmal die Noten zu dieser Lesson:

So, das ist unser Arbeitsmaterial. Ich hoffe, du übst mit mir gemeinsam und hast dabei auch so viel Spaß. Die nächste Live Lesson gibt es dann wieder im August. Eine rechtzeitige Ankündigung gibt es immer im Newsletter. Wenn du diesen abonnierst, verpasst du nichts mehr. Nächste Woche kommt dann erst mal wieder eine normale Free Lesson.

Bis dahin wünsche ich viel Spaß mit dieser Lesson und nicht vergessen…

START DRUMMING! LG, Jürgen

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Dieser Beitrag hat 5 Kommentare

    1. Hallo Andi,

      wie ich schon im Livestream sagte, hängt das von deinen Ansprüchen ab. Aber mehr als 200 € müssen es für dne Anfang nicht sein. hier ein paar Beispiele:

      https://www.thomann.de/de/dw_2000_bass_drum_pedal.htm
      https://www.thomann.de/de/tama_iron_cobra_hp600d_single_ped.htm
      https://www.thomann.de/de/pearl_p_930_bass_drum_pedal.htm

      Und hier mein Pedal: https://www.thomann.de/de/sonor_perfect_balance_standard_pedal.htm
      Und hier ein Doppelpedal: https://www.thomann.de/de/dw_doppelfussmaschine_4002p.htm

      Ich hoffe da hilft weiter. 🙂
      LG, Jürgen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

An den Anfang scrollen