Überspringen zu Hauptinhalt

Warm-Up Übung: Rolls, Singles und Diddles

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Hallo und willkommen zurück zur aktuellen Lesson of the Week. Diese Woche zeige ich dir eine meiner Aufwärmübungen. Idealerweise sollte man sich vor dem Spielen am Schlagzeug etwas aufwärmen um die Muskulatur zu lockern und langfristig auch zu stärken. In dieser Übung kombiniere ich den Single Stroke Roll als 32-tel Noten mit 16-tel Noten als Einzel- und Doppelschlägen und Kombinationen. Die Übung besteht aus drei Teilen. Bevor ich mit der eigentlichen Übung beginne, zeige ich dir, wie man saubere 32-tel üben und spielt.

Hier siehst du ein Takt 16-tel Noten, die in der Führungshand (In meinem Fall also die rechte Hand. Linksführend geht natürlich auch.) gespielt werden. Im zweiten Takt nimmst du einfach die linke Hand in den Zwischenräumen dazu und schon spielst du 32-tel Noten. Übe dies zunächst sehr langsam und achte darauf, dass alle Schläge gleichmäßig klingen. Es soll ja ein Roll werden. ;-) Nun aber zum ersten Teil der Übung.

Im Grunde ist der erste Teil gleich zur Vorübung. Die 16-tel und 32-tel wechseln lediglich halbtaktig und die 16-tel werden mit abwechselnden Handsatz gespielt. Weiter geht es mit dem zweiten Teil.

Hier haben wir wieder die halbtaktige Aufteilung in 16-tel und 32-tel. Diesmal werden die 16-tel aber mit Doppelschlägen gespielt. Jetzt fehlt nur noch der dritte Teil.

Hier werden die 16-tel als Single Paradiddle gespielt. Übe die drei Teile zunächst einzeln, bis du sie ohne Mühe spielen kannst. Danach wird die Übung zusammen gebaut. :-)

Nun werden die drei Teile miteinander kombiniert und ohne Unterbrechung gespielt. Diese Übung sollte man am besten täglich 5 – 10 Minuten üben (Gerne auch länger! ;-) ). Selbstverständlich kann man sämtliche Übungen auch mit einem Metronom üben. Beginne hier zunächst sehr langsam, z. B. Tempo 30 – 60 Bpm. Später kann man dann auch den Tempobereich von 60 bis 100 Bpm ins Auge fassen. Danach ist der Himmel die Grenze. :-). Hier noch mal ein Hinweis auf meine Beitrag zu „Timing by Motion! Den Rest zeige und erkläre ich im Video.

Viel Spaß mit dieser Aufwärmübung, bis nächste Woche und nicht vergessen…

START DRUMMING! LG, Jürgen.

Ich bin ein Textblock. Klicken Sie auf den Bearbeiten Button um diesen Text zu ändern. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Dieser Beitrag hat 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

An den Anfang scrollen