Überspringen zu Hauptinhalt

Street Life – Randy Crawford – Groove Tutorial

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Hallo und willkommen zur aktuellen Lesson of the Week. In dieser Lesson zeige ich dir den Song Street Life in der Version von Randy Crawford. Ursprünglich stammt dieses Stück von Joe Sample das er zusammen mit Will Jennings für seine Band The Crusaders geschrieben hatte. Randy Crawford war hierbei als Gast vertreten. So wurde der Song ein großer Erfolg. Sowohl für die Crusaders, als auch für Randy Crawford. In der Radioversion fehlt das balladenhafte Intro. Der Song startet also gleich mit dem B-Teil, der hier somit zum A-Teil wird. Gespielt wird in diesem Teil folgender Groove:

Wir haben hier auf der HiHat 8-tel/16-tel auf „1“ und „3“ sowie normale 8-tel Noten auf „2“ und „4“ zu spielen. Die Snare wird auf den Back Beats „2“ und „4“ gespielt. Dazu kommt noch eine „Four on the Floor Bassdrum“ Figur. Dieser Groove wird fast durchgängig in diesem Song gespielt. Die hauptsächliche Herausforderung dürfte hier das Tempo sein. Es liegt bei 107 BPM und dürfte somit, vor allem der HiHat wegen, für die meisten nicht ganz einfach zu spielen sein. Deswegen empfehle ich hier meistens zuerst diesen Groove zu üben:

Hier spielst du die 8-tel/16-tel durchgehend auf der HiHat. Das ist jetzt eigentlich schwieriger. Hast du diese jedoch gemeistert kannst du den eigentlichen Groove wesentlich leichter spielen. Im Video zeige ich dir ausführlich und ganz genau, wie du das technisch umsetzen kannst. Beginne in einem langsamen Tempo (z.B. 60 BPM), das du sicher spielen kannst. Steigere davon ausgehend das Tempo in 5er Schritten. Bis du den Groove etwas schneller als notwendig spielen kannst. Klappt dies, kannst du den Groove zum Song üben und dann zum Original Groove übergehen. Weiter geht es mit dem B-Teil:

Man könnte diesen Formteil auch als Refrain bezeichnen. Auf jeden Fall spielst du hier den gleichen Groove wie im A-Teil. Nur das du hier statt HiHat die Ride Glocke spielst. Das sollte nun kein größeres Problem mehr darstellen. Es geht weiter mit dem C-Teil:

Hier wechseln wir zu einem Disco-Feel. Wir spielen 8-tel Noten auf der HiHat mit HiHat-Öffnungen auf den „+“ Zählzeiten. Dazu kommen wieder die Back Beats auf der Snare und die 4-tel Noten Bassdrum. Natürlich schließen wir die HiHat auch wieder auf den 4-tel Noten. Somit spielen wir hier in beiden Füßen gleichzeitig 4-tel Noten. Zu HiHat-Öffnungen habe ich hier schon mal eine Lesson gemacht. Nun folgt der D-Teil:

Es handelt sich um eine instrumentale Überleitung zum zweiten Durchlauf des Songs, die mit einem 2/4 Takt als Einwurf beginnt. Dieser Einwurf wird dazu verwendet um die Bassdrum auf die Back Beats „2“ und „4“ zu legen. Auf der HiHat bleiben wir bei der bekannten 8-tel/16-tel Figur. Die Snare fehlt hier gänzlich. Den 2/4 Takt findest du unten in der Transkription. Nach diesem Teil geht es wieder mit dem A-Teil weiter. Schauen wir uns nun noch ein typisches Fill-In an:

Meist werden hier kurze Fill-Ins von einer 4-tel Notenlänge verwendet. Z. B. kann man einfach die beiden 16-tel Noten auf „3+“ und „3d“, sowie einem 4-tel Notenabschlag auf „4“, auf der Snare spielen. Es gehen aber auch andere kurze Fill-Ins. Hier eine Lesson als Anregung. Nun fehlt nur noch der Auftakt zum A-Teil:

Der Song beginnt mit einem Auftakt. Dieser beginnt auf „3+“. Gespielt werden zwei 16-tel Noten auf der Snare und eine 4-tel Note auf der Bassdrum. Danach folgen vier Bassdrum/Crash Akzente. Eigentlich sind es sogar fünf, da die „1“ im nachfolgenden Takt auch mit einem Crash Akzent versehen ist. Dieser Crash/Bassdrum Takt wird auch wieder am Ende des D-Teils gespielt.

Somit hätten wir alle wichtigen Bestandteile des Songs abgearbeitet. Da ich diesen Song regelmäßig seit zwanzig Jahren im Unterricht verwende, gehört dieses Groove Tutorial natürlich auch in meine Reihe zu Songs aus meinem Unterrichtsalltag. Deswegen folgt hier auch wieder die Kompletttranskription des Drum Parts:

Zu erwähnen wäre noch der genaue Ablauf des Stücks. Du spielst zunächst das Stück bis zu der Bezeichnung Dal Segnio al Coda. Das Dal Segnio Zeichen sieht ein bisschen wie eine S mit übermaltem Prozentzeichen aus. Diese Angabe bedeutet, dass du nach diesem Takt zum Segnio Zeichen springen sollst. Du findest es beim A-Teil. Du spielst also nochmal ab dem A-Teil weiter bis zum Coda-Zeichen. Das ist das Kreuz mit dem Kreis. Du findest das erste Coda-Zeichen (auch Kopfzeichen genannt) am Ende des B-Teils. Es gibt meistens zwei Coda-Zeichen. So auch hier. Du springst nun vom ersten Coda-Zeichen zum zweiten Coda-Zeichen. Diese Zeichen findest du ganz am Ende der Notation. Hier wird nochmals der C-Teil und als Schluss noch ein verlängerter D-Teil gespielt. Diese Art der Notation ermöglicht es komplexere Songabläufe kompakt und ohne unnötige Doppelnotationen darzustellen.

Das wäre es dann auch schon wieder gewesen. Ich hoffe, du hast mit diesem Groove Tutorial viel Freude. Nächste Woche geht es dann wieder mit einem anderen Thema weiter.

Bis dahin viel Spaß mit dieser Lesson und nicht vergessen...

START DRUMMING! LG, Jürgen

Lest mehr..
An den Anfang scrollen