Überspringen zu Hauptinhalt

Die Bewegungslehre…

oder wie man die Trommel anschlägt !

Nach dem ich in den vorherigen Artikeln die Sitzposition, den Setaufbau und die Stockhaltung erläutert habe und wir nun hoffentlich alle an unserem Set sitzen, beschäftigen wir uns nun damit, wie wir unsere Trommeln anschlagen.

Und ich meine „anschlagen“ nicht „erschlagen“ !

Was ich meine, ist dann nicht mehr Kraftaufwand zwangsläufig auch mehr Lautstärke zur Folge hat. Im Besondern dann, wenn man in die Trommel dienen schlägt und nicht aus ihr heraus. Also gilt wie schon erwähnt:

den Stock locker halten und den Stock federn lassen !

Grundlegend gibt es zwei Bewegungsmuster. Beide arbeiten mit dem Rückprallschlag des Stockes.

Die Peitschenbewegung

oder auch „Moeller Whip“ ( nach Sanford A. Moeller ) genannt ist die zweite Schlagtechnik. Sie heißt so, weil es die gleiche Bewegung ist, die man ausführt wenn man eine Peitsche knallen lässt. Hierbei ist je nach Größe der Bewegung bzw. Lautstärke des Schlages der Unterarm, der Oberarm, ja sogar die Schultermuskulatur beteiligt.

Beides zusammen !

An den Anfang scrollen