skip to Main Content

Ride Bell Figuren (Kurzversion)

Hallo zusammen, in dieser Lesson zeige ich dir ein paar Ride Bell Figuren. Die Ride Glocke ist ja mitunter ein durchsetzungsstarkes Werkzeug. Denn meistens klingt die Ride Glocke sehr durchdringend und hell. Sie gibt jedem Becken die nötige Durchsetzungskraft. Deswegen klingen Flat Rides so tief und sind so gut leise zu spielen. Es fehlen die Höhen der Glocke. In diesem Beitrag erzähle ich mehr über Becken. Die Ride Glocke wird deshalb sehr oft für Akzentfiguren verwendet.

Ride Bell Figuren und ihre Anwendung

Am findet Ride Bell Figuren in nahezu jeder Musikrichtung. Egal ob Jazz, Rock, Pop oder Latin. Die Ride Glocke dient oft dazu mehr Energie und Spannung in der Musik aufzubauen. So können Spannungsbögen noch detaillierter und prägnanter ausgestaltet werden. Meist spielt man im Vers die HiHat und im Refrain das Ride Becken. Manchmal hat man noch eine Bridge. Sollte diese rhythmisch und dynamisch intensiver sein, bieten sich hier Ride Bell Figuren an um dies abzubilden. Hör dir diesen Song mal dazu an. Da findet genau das statt. Du kannst ja mal versuchen mitzuspielen. Der Song ist nicht so schwierig. Auch die Betonung einzelner Stellen eines Songs mithilfe der Ride Glocke sind nicht selten. Die Ride Glocke wird also ähnlich verwendet wie das Crash.

Welche Ride Bell Figuren sind wichtig?

Das Einfachste und naheliegendste ist es natürlich zunächst auf der Ride Glocke genau dasselbe zu spielen, wie auf der HiHat oder dem Ride Bogen. Sprich, du spielst zunächst einmal 4-tel und 8-tel Noten auf der Ride Glocke . Genau diese beiden Unterteilungsebenen zeige ich dir in dieser Kurzversion. Ich diesem Groove Tutorial zu dem Motley Crüe Song Wild Side findest du auch ein paar Ride Glocken Figuren. In der Vollversion zu dieser Lesson zeige ich dir auch noch ein paar Off-Beat Figuren auf der Ride Glocke. Die Noten findest du da natürlich auch zum Download als PDF.

ANMELDEN LOHNT SICH!

Demnächst kommt noch mal eine Lesson mit eingen komplexeren Ride Bell Figuren.

Bis danhin wünsche ich dir aber zunächst viel Spaß mit dieser Lesson und nicht vergessen…

START DRUMMING! LG, Jürgen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back To Top