Überspringen zu Hauptinhalt

Unabhängigkeit – Die Basics

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Hallo und willkommen zurück zur aktuellen Lesson of the Week. Wie schon in der letzten Woche angekündigt, geht es heute, als Vorbereitung auf die zweite Samba Lesson, um die Unabhängigkeit. Die Übungen die ich dir hier zeige orientieren sich deutlich an Unabhängigkeitsübungen aus dem Jazz. Sie sind jedoch einfach gehalten. Es sind eben Basisübungen. Der Grundgedanke bei dieser Art Übungen ist immer, dass man eine beliebige Figur unabhängig zu einer immer gleichbleibenden, vorher festgelegten Figur spielt. Die gleich bleibenden Figuren nennt man Osinati. In der Einzahl heißt das Ostinato. Schauen wir also zuerst einmal das Ostinato für unsere heutige Lesson an.

Hier spiele ich zunächst 4-tel Noten auf dem Ride Becken und HiHat Antritte mit dem linken Fuß auf den Zählzeiten „2“ und „4“. Achte darauf die HiHat Antritte exakt gleichzeitig mit dem Ride Becken zu spielen. Übe zunächst diese Figur so lange , bis du sie ohne Anstrengung spielen kannst. Beginne zunächst sehr langsam und steigere das Tempo mit der Zeit ( Tempo: 40 – 100 BPM; später gerne auch schneller).

Als Nächstes schauen wir uns das Spielmaterial der linken Hand an.

Wie du siehst, handelt es sich um 4-tel, 8-tel, 8-tel Triolen und 16-tel Noten. Übe nun die Figuren 1 – 4 zunächst einzeln in Kombination mit dem Ositnato. Beginne langsam (mit Metronom, ab 40 BPM in 5er Schritten bis 100 BPM; später auch schneller) und zähle immer laut mit. Die Übung mit den 4-tel Noten sieht so aus.

Das Ostinato mit Figur 2 folgt als nächstes.

Danach folgen die 8-tel Triolen.

Und hier siehst du die Übung mit den 16-tel Noten notiert.

Übe die einzelnen Übungen so lange, bis du sie sicher beherrschst. Geht das mit allen vier Übungen einzeln, kannst du sie auch nacheinander üben. Ganz wie bei der Pyramidenübung. Versuche auch zwischen den einzelnen Figuren hin un her zu springen. Also von Figur 1 zu Figur 4 oder von Figur 2 zu Figur 4. Achte darauf, dass das Tempo nicht wackelt und konstant bleibt. Auch die Figuren der linken Hand sowie das Ostinato sollten stabil durch laufen. Ziel der Übungen ist es die linke Hand unabhängig vom Rest spielen zu können.

Diese Fähigkeit wird in der nächsten Lesson dringend gebraucht werden, denn da geht es, wie schon angekündigt, um weitere Samba Grooves.

Bis dahin viel Spaß mit dieser Lesson und nicht vergessen…

START DRUMMING! LG, Jürgen

P.S: Hier die Links zu der Swing- und der ersten Unabhängigkeitslesson.

Dieser Beitrag hat 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

An den Anfang scrollen