Überspringen zu Hauptinhalt

Roland TD-50 Drum Sets – #09 PercTribe

Das Roland TD-50 Drum Set #09 PercTribe ist heut unser Objekt der Betrachtung. Es ist, wie der Name schon vermuten lässt, ein Percussion Set Up. Das sind ja auch immer sehr beliebte Sounds in E-Drum Modulen. Denn man kann diese Sounds in sehr vielen unterschiedlichen musikalischen Situationen gebrauchen. Schauen wir uns diese Drum Set nun genauer an.

Was ist im PercTribe genau enthalten?

Es ist von der Basis her eigentlich ein Rock Drum Set. Als Sample Basis wurde hier ein 70s Stainless Steel Drum Set verwendet. Die Maße wurden aber meist deutlich abgewandelt. Ansonsten haben wir hier eine bunte Mischung an Percussion Sounds. Da wären unter andere, Tablas, Bongos, ein Bendir und eine DoumDoumBa. Dazu kommen noch einige Effektbecken, die das Klangspektrum nach oben hin abrunden. Die Instrumente kommen also aus allen Herren Länder. Die Zusammenstellung hat also keinen speziellen regionalen Hintergrund. Wir können also die Sounds als das verwenden, was sie sind; Sounds!

Wo kann man das PercTribe Set einsetzen?

Das ist eine gute Frage, da diese Set keine Richtung vorgibt, kann man es im Grunde in fast jeder Musikrichtung einsetzen, sofern es klanglich passt. Im Hardrock kann ich mir dieses Drum Set deshalb eher weniger vorstellen. Aber in Popmusik aber vor allem auch in elektronischer Musik finde ich diese Sounds sehr passend. Ich verwende dieses Set nicht allzu oft. Es gehört zwar nicht zu meinen Lieblingssets. Aber es kommt dabei ja nicht unbedingt auf die Häufigkeit der Nutzung an. Ich mag dieses Set jedenfalls.

Percussion und E-Drums

Percussion Instrumente sind übrigens mit die beliebtesten Sounds bei E-Drums. Neben den typischen und klassischen Sounds, sind es gerade Percussion Sounds, die sehr gerne verwendet werde. Man denke nur an den berühmten Hand Clap oder die Cowbell des TR-808. Gut das sind sehr elektronische Sounds. Aber auch akustische Samples erfreuen sich sehr großer Beliebtheit. Schellenkränze und Bells aller Art, werden sehr oft als Layer verwendet. Es gibt ja auch so viel Sound und Instrumente. Und mit E-Drums kann man nahezu jeden auch anwenden. Soviel könnte man physisch gar nicht an Set bauen. Zumindest nicht, wenn das Schlagzeug nicht in eine Trommelburg ausarten soll. Die müsste man ja immer auf und ab bauen. Da sind Samples schon praktischer. Nächste Woche geht es hier um das Beatnik.  Eines meiner Lieblingsset.

Bis dahin wünsche ich dir viel Spaß beim Trommeln und nicht vergessen…

START DRUMMING! LG, Jürgen

Dieser Beitrag hat 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

An den Anfang scrollen