skip to Main Content

Room 335 – Larry Carlton – Groove Tutorial (Kurzversion)

Hallo zusammen, in dieser Lesson geht es um Larry Carlton und sein Instrumentalstück Room 335! Der amerikanische Gitarrist kann mittlerweile auf eine über fünfzigjährige Karriere zurückblicken. Er gehört auf Grund seiner vielfältigen Tätigkeit als Studiomusiker auch zu den meist aufgenommenen Gitarristen des Jazzrock und Fusion. Das wohl bekannteste Stück dürfte das hier vorgestellte sein. Es hat nun auch schon 40 Jahre auf dem Buckel. Dennoch lohnt sich ein genaueres Hinhören.

Larry Carlton und Room 335

Das Stück war durchaus erfolgreich, als es 1978 erschien. Es wurde auch noch lange in den 80er Jahren im Radio gespielt. Ich kann mich selbst noch gut erinnern, diese Stück Mitte der 80er Jahre im Radio gehört zu haben. Es klingt sehr melodiös und hat einen guten Groove. Die Gitarre steht natürlich im Vordergrund. Dabei verliert Larry Carlton jedoch nie die Musik aus den Augen. Die Gitarrensoli sind zwar nicht ganz ohne, jedoch immer gut in die Musik integriert. Für mich stellt dieses Stück das ideale Beispiel für die Fusion-Musik der 70er und 80er Jahre. Der Titel des Stücks bezieht sich auf das Tonstudio des Gitarristen, dass er in dieser Zeit betrieben hat. Es hieß Room 335. Zudem war und ist Carlton auch als Mr.335 bekannt, da er schon sehr lange eine Gibson ES-335 spielt. Aber uns interessiert ja doch eher der Drum Part.

Larry Carlton und der Drum Part von Room 335

Da er mit allen großen Namen des Jazzrock und Fusion gespielt hat und als Studiomusiker auch für die großen Pop und Rock Musikern seiner Zeit gespielt hat, waren darunter auch einige erstklassige Drummer. So spielt in der hier verlinkten Album-Version von Room 335 niemand geringerer als der legendäre Jeff Porcaro. Der Groove des A-Teils ist ein einfacher 8-tel Groove mit synkopierter Bassdrum. Der B-Teil wechselt zu einem leichten Latin-Feel. Fill-Ins sind hier auch reichlich vorhanden und meist synchron mit der Gitarren-Melodie zu spielen. Vom Sound her sind die Rums sehr trocken und typisch für die damalige Zeit. Das Tempo liegt mit ca. 130 BPM schon etwas höher, ist aber noch gut zu spielen. Zumindest dann, wenn man etwas Technik besitzt. Es macht auf jeden Fall Spaß diesen Song zu spielen.

Larry Carlton spielt Room 335 immer noch!

Da es sich um einen seiner Klassiker handelt, spielt Mr. Carlton dieses Stück immer noch. Sehr schon ist z. B. diese Version, die er zusammen mit der SWR Bigband 2017 aufgenommen hat. Es vergeht wohl kaum ein Konzert unter eigenem Namen, in dem dieses Stück fehlt. Es ist meiner Meinung nach zeitlos. Ich selbst habe dieses Stück in den 90er Jahren sehr oft gespielt. Es macht einfach Spaß sowas zu spielen. Ich kenne auch kaum einen Drummer, der sowas nicht gerne spielt. Man kann halt doch etwas mehr spielen als sonst üblich! In dieser Kurzversion zeig ich dir die wichtigsten Basis-Grooves. In der Abo-Version zeige ich dann noch ein paar der wichtigsten Fill-Ins. Da findest du natürlich auch die Noten.

ANMELDEN LOHNT SICH!

Viel Spaß mit dieser Lesson und nicht vergessen…

START DRUMMING! LG, Jürgen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back To Top